(Fischer, Rita G) ISBN: 978-3-8301-1191-7
Kartoniert 320 S. – 21 x 14,8 cm

Bestellung z.B. hier:
amazon.de
oder direkt über Mail

Reformdruck im Nationalstaat und Reformvorschläge
Arme Länder und Strategien für unsere Hilfe
Vornehmlich diese beiden Fragen beherrschen Band 2:

Globalisierung, sozialer Anspruch und das bunte Parteien-spektrum bedrängen den deutschen Staat. Im Sandwich zwischen leeren Kassen und wachsenden Aufgaben muß er den Ausgleich finden. Reformen in den Sektoren Arbeit, Soziales und Steuern sind dringend. Das führt zu der Frage, ob die heutige Staatsstruktur überhaupt geeignet ist, auf die Probleme der Zeit zu reagieren. Wandel erfordert Anpas-sung, also Entscheidungen. Entscheidungen erfordern starke Regierungen, die sich durchsetzen können. Wir müssen den Staat umrüsten, damit er beweglicher wird und sich anpas-sen kann. Seine Reformkraft muß wachsen. Die Gedanken des Autors insbesondere zu Reformen des Wahlrechts, des Steuerrechts und der Sozialwerke könnten weiterhelfen.

Unterentwickelte Länder und ihre Probleme (Armut, Ethnien, Klima, Korruption, Krieg) sind ein Problem auch der reichen Länder (Migration, Terror). Entwicklungshilfe, Strukturhilfe und Krisenkontrolle sind Kernthemen der Globalisierungs-debatte. Gerade die reichen Länder, unter diesen die starken Industrienationen und Länder mit Rohstoffvor-kommen, sind nicht nur moralisch gefordert zu helfen. Sie sind verdammt dazu! Die Staatengemeinschaft muß den armen Ländern helfen, wenn sie der Migration begegnen und den „Krieg gegen den Terror“ gewinnen will. Diesen „asymmetrischen Krieg“ entscheiden nicht Technologie und Waffen, sondern Erfolge im Kampf gegen Armut, Chaos, Krieg und Not. Die Welthandelsorganisation muß sich dieser Aufgabe stellen, oder sie wird am Gegensatz zwischen Arm und Reich, zwischen Nord und Süd im „Kampf der Kulturen“ zerbrechen. Band 2 beleuchtet diese Problematik, skizziert Strategien der Hilfe und weist, Vorschlag Länderpaten-schaften, neue Wege für die nachhaltige Entwicklung der ärmsten Länder.